1LIVE Informant

Gedenken für getöteten Jungen in Frankfurt

30.07.2019

Nicht nur in Frankfurt sind die Menschen fassungslos nach dem Tod eines kleinen Jungen gestern. 😢 Viele haben heute Blumen an dem Gleis niedergelegt, von dem der 8-Jährige vor einen Zug gestoßen wurde. Für heute Abend ist eine Andacht auf dem Bahnhofsvorplatz in Frankfurt geplant.

Der Verdächtige?

Die Polizei hat ihn verhört, zum Motiv hat er demnach nichts gesagt. Bekannt ist bisher folgendes:
➡️ 40-Jahre alt, selbst Familienvater.
➡️ Aus Eritrea, seit 2006 in der Schweiz.
➡️ War in psychiatrischer Behandlung.
➡️ Wurde seit Tagen gesucht, weil er eine Nachbarin bedroht hatte.

U-Haft?

So hat der Haftrichter entschieden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Verdächtigen Mord und versuchten Mord vor. Bundesinnenminister Seehofer hat seinen Urlaub für eine Krisensitzung mit den Sicherheitsbehörden unterbrochen. Er sprach von einem "grässlichen Verbrechen" und versprach mehr Sicherheit an Bahnhöfen.

Konkrete Pläne?

Seehofer schlägt mehr Polizei an Bahnhöfen vor, mehr Videoüberwachung und Umbaumaßnahmen. Er will darüber jetzt mit der Deutschen Bahn sprechen. Seehofer betonte nochmal: Obwohl die allgemeine Kriminalität zurückgehe, sei das Sicherheitsgefühl durch einige schwere Gewalttaten in den letzten Wochen in Deutschland stark beeinträchtigt.