1LIVE Informant

NRW setzt auf Software gegen Kinderpornografie

05.08.2019

Die NRW-Regierung will dafür sorgen, dass Verbrechen mit Kinderpornografie schneller bestraft werden - und zwar mit künstlicher Intelligenz. Eine Software soll den Ermittlern helfen, die Berge an Material auszuwerten. 👮🖥️

So viele Pornos?

Leider ja. Allein in NRW werden jedes Jahr 2.000 Terabyte verdächtiges Material gesichert. Die NRW-Regierung sagt, dass ein Ermittler ungefähr 2.000 Jahre bräuchte, um das auszuwerten. Heißt: Ein Großteil der Verfahren wurde noch nicht bearbeitet. Da kommt jetzt die Software ins Spiel.

Wie?

Das Programm soll das Netz und auch schon beschlagnahmtes Material durchsuchen und den Ermittlern verdächtige Ausschnitte liefern können. 🌐 Außerdem soll es Gesichter scannen, damit Täter und Opfer schneller identifiziert werden. Wann das Programm an den Start geht, ist noch nicht klar. Erst mal muss die künstliche Intelligenz noch trainiert werden, Kinderpornografie zu erkennen.