1LIVE Informant

Opferfest der Muslime hat begonnen

11.08.2019

Viele Muslime in Deutschland und weltweit feiern ab heute das Opferfest. Eid al-Adha gilt als wichtigste islamische Feier. Einige Gläubige sind dafür nach Mekka ⬆️ in Saudi-Arabien gepilgert, andere feiern zu Hause mit ihren Familien. 🕌

Worum geht's?

Um die Bereitschaft, Opfer für den Glauben zu bringen. Deswegen schlachten Muslime symbolisch Tiere zum Opferfest, meistens Schafe. ⬆️ Einen Teil davon essen sie gemeinsam mit Familie und Freunden, einen anderen Teil spenden sie an Bedürftige. Wichtig ist für sie, dass das Tier auf eine besondere Art und Weise geschlachtet wird.

Schächtungen?

Genau! Bei dieser Art des Schlachtens wird einem nicht betäubten Tier die Kehle aufgeschnitten - es soll ausbluten. Darüber gibt es immer wieder viele Diskussionen, wegen Tierquälerei. Grundsätzlich ist diese Art des Schlachtens in Deutschland nicht erlaubt, Gläubige können aber Ausnahmen beantragen.

Wie sehen die aus?

Die Tiere müssen vor der Schlachtung betäubt werden, damit sie nicht unnötig leiden. Und in NRW gibt es zum Beispiel in Grevenbroich und Rommerskirchen extra Räume für die rituelle Schlachtung. Dort sind auch Tierärzte unterwegs, die das Ganze überwachen.