1LIVE Informant

Forderung nach mehr Geld für Gaming-Branche

16.08.2019

Die NRW-Landesregierung will, dass die deutsche Gaming-Industrie besser gefördert wird. Die Bundesregierung steckt in diesem Jahr zwar zum ersten Mal 50 Millionen Euro in die Branche, den Politikern reicht das aber nicht.

Was soll passieren?

Es soll regelmäßig Geld geben. Die Kritik kommt vom Land NRW und den Herstellern. Das Hauptargument: Mit Videospielen lässt sich eine Menge Geld verdienen, der Markt sei in den letzten Jahren immer weiter gewachsen. So würden Arbeitsplätze entstehen.

Wie läufts woanders?

Andere Staaten hätten das auch schon erkannt. Frankreich und Großbritannien – da gibt es ähnliche Förderungen. Deshalb hat auch NRW in den letzten Jahren mehr Geld in die Branche gesteckt - allein in diesem Jahr sind es drei Millionen Euro.