1LIVE Informant

Konferenz zu bedrohten Tieren

17.08.2019

In Genf in der Schweiz treffen sich ab heute Experten und sprechen über bedrohte Tiere und Pflanzen. ☠️ Bei der UNO-Konferenz sind Vertreter aus mehr als 180 Staaten dabei. Ein Thema sind Giraffen. In einigen Teilen von Afrika geht es ihnen ziemlich schlecht. 🦒

Wie kommt das?

Experten sagen, dass ihre Lebensräume kleiner werden. In den letzten 30 Jahren habe sich ihr Bestand um 40 Prozent verringert. ❌ Auch auf der Tagesordnung in Genf steht der Handel mit Elfenbein. Mehrere Länder fordern, dass er wieder erlaubt wird.

Warum?

Weil er Geld bringt. 🤑 Und die Länder argumentieren, dass das Geld aus dem Elfenbein-Handel zum Teil in Artenschutzprogramme investiert werden könnte. Tierschützer sind dagegen.

Was sagen sie?

Sie fürchten, dass dadurch wieder mehr Wilderer Jagd auf Elefanten und Nashörner machen. 🔫 Ihre Stoßzähne und Hörner enthalten Elfenbein und lassen sich deshalb teuer verkaufen. Thema in Genf sind übrigens auch exotische Tiere, die als Haustiere gehalten werden. Vogelspinnen oder Echsen sollen nicht mehr so leicht verkauft werden können. 🐍