1LIVE Informant

Polizei-Bilanz zu Hochzeits-Korsos

21.08.2019

In den letzten Monaten haben Hochzeitskorsos ja immer wieder für Probleme gesorgt - besonders in Köln, Duisburg und Essen. Insgesamt gab's mehr als 100 Fälle, in denen Hochzeitsgäste zum Beispiel Autobahnen blockiert und da Selfies gemacht oder in die Luft geschossen haben. 🤦

Und warum?

Das Landeskriminalamt hat sich die ganzen Einsätze noch mal genauer angeguckt und sagt: Oft ist gar nicht unbedingt die eigentliche Hochzeit Anlass für das Chaos. Sondern es sind eher ein paar Typen, die bei der Gelegenheit mal auf dicke Hose machen wollen. Oder wie das Amt sagt: "übersteigerte Männlichkeitsinszenierung". 😂

Was für Typen?

Die Polizei sagt, man kann die eskalierenden Korsos nicht einer bestimmten Gruppe vorwerfen. Als Beispiel wurde eine Blockade der A3 bei Ratingen genannt. Da habe nur einer von elf Verdächtigen einen türkischen Pass gehabt. In einem anderen Fall war's ein deutscher Rockerclub. Für die Polizisten ist klar: Social Media könnte auch was damit zu tun haben, dass die Korsos immer öfter eskalieren. 📲

Wieso genau?

Weil die Typen das posten und andere damit anstiften, es ihnen nachzumachen. Solche Aktionen können aber nicht nur gefährlich sein, sondern auch richtig Ärger geben - zum Beispiel Geldstrafen oder Führerscheinentzug.