1LIVE Informant

Verhütung auch mit wenig Kohle

10.09.2019

Politiker in Berlin haben sich gerade mit dem Thema Sex beschäftigt - genauer gesagt mit Verhütung. Das Familienministerium hat nämlich ein Pilotprojekt unterstützt - und zwar für Frauen, die sich Verhütungsmittel wie Pille, Spirale und Co. nicht leisten können.

Was wurde gemacht?

An sieben Standorten in Deutschland haben Frauen mit wenig Geld Verhütungsmittel bezahlt bekommen. Viele haben gesagt, dass sie sonst gar nicht verhüten ❌ oder zum Beispiel die Pille nur jeden zweiten Tag nehmen, damit die Packung länger hält. 😦 Nach drei Jahren ist das Projekt jetzt vorbei und die Macher fordern Konsequenzen.

Welche?

Der Verein "pro familia" fordert, dass Verhütungsmittel von der Krankenkasse bezahlt werden - und zwar immer und egal wie alt die Frau ist. Das Familienministerium findet auch: "Verhütung darf keine Frage des Geldbeutels sein."