1LIVE Informant

Grünen-Politikerin muss Hass-Kommentare hinnehmen

19.09.2019

Das ist Renate Künast. ⬆️ Sie sitzt für die Grünen im Bundestag. Im Netz wird sie regelmäßig aufs Übelste beschimpft - zum Beispiel als "Drecks Fotze", "Stück Scheisse" oder "altes grünes Drecksschwein". Ein Gericht in Berlin hat jetzt entschieden: solche Kommentare sind erlaubt.

Ernsthaft?

Ja. Das Landgericht Berlin wertet die Facebook-Kommentare nicht als Beleidigung. Denn sie standen unter einem Post, bei dem es um eine Politiker-Debatte mit Künast vor über 30 Jahren ging. Thema waren Pädophile. Einige Nutzer werfen Künast vor, damals Sex mit Kindern verharmlost zu haben. Sie weist das entschieden zurück.

Und jetzt?

Künast kann erstmal nichts gegen die Kommentare machen. Sie wollte eigentlich die Namen der User haben, um sie anzuzeigen. Künast kann das Urteil nicht nachvollziehen. Sie spricht von einem katastrophalen Zeichen, was Frauen sich im Netz gefallen lassen müssen.