1LIVE Informant

Starbucks muss in der EU keine Steuern nachzahlen

24.09.2019

Der Starbucks-Konzern kann sich freuen: Die Kaffee-Kette hat einen Streit mit der EU-Kommission gewonnen und muss keine Steuern in Millionenhöhe nachzahlen. Das hat das EU-Gericht entschieden.

Worum ging's?

Die EU-Kommission findet, dass Starbucks in den Niederlanden unerlaubte Steuervorteile bekommen hat. Das Unternehmen soll Gewinne so verschoben haben, dass am Ende fast keine Steuern fällig wurden. Deshalb will die Kommission eine Nachzahlung von 30 Millionen Euro.

Und das EU-Gericht?

Das EU-Gericht in Luxemburg sagt, dass die illegalen Steuertricks Starbucks nicht richtig nachgewiesen wurden. ☕ Der Fall könnte jetzt aber noch eine Stufe höher gehen, vor den Europäischen Gerichtshof. Der Starbucks-Fall ist nicht der einzige, mit dem sich EU-Richter auseinandersetzen müssen: Auch gegen Apple und Amazon gibt es Vorwürfe, zu wenig Steuern gezahlt zu haben.