1LIVE Informant

13-Jähriger aus Bayern bekommt Probleme mit dem FBI

28.09.2019

Wenn man beim Zocken am PC oder an der Konsole verliert, kann man sich schon mal ziemlich ärgern. 🙈 Ein 13-Jähriger aus Bayern hat aber wirklich übertrieben, nachdem er bei "League of Legends" verloren hat. Deshalb hat er sogar Probleme mit der US-Bundespolizei bekommen, dem FBI. 😳

Wie das denn?

Der 13-Jährige hatte der Entwicklerfirma von LoL in Los Angeles in einem Chat mit einem Amoklauf gedroht. Die Mitarbeiter alarmierten sofort das FBI. Die Ermittler fanden schnell raus, dass die Drohung von einem PC aus Deutschland kam. 🕵️‍♂️ Kurze Zeit später stand dann die bayerische Polizei bei der Familie des 13-Jährigen vor der Tür.

Strafe für ihn?

Nein, es wird auch nicht weiter gegen ihn ermittelt. Der Junge hat schnell eingesehen, dass er Mist gebaut hat und gesagt, dass alles nur ein Scherz war. 🤦‍♂️ Probleme könnte er wegen der Aktion trotzdem noch bekommen - zum Beispiel ein Einreiseverbot in den USA, weil sein Name jetzt beim FBI gespeichert ist. 🇺🇸⛔