1LIVE Informant

Sportler protestieren gegen Kameras

30.09.2019

In Doha in Katar wird gerade ordentlich geschwitzt - da treten die besten Leichtathleten der Welt gegeneinander an. 🏃‍♀️🏃‍♂️ Natürlich kann man sich die WM auch im Fernsehen oder online angucken, unter anderem über diese Kameras ⬆️. Die wurden in die Startblöcke der Sportlerinnen und Sportler gebaut, um ihre Gesichter kurz vorm Start des Sprints zu zeigen - und haben für richtig Ärger gesorgt.

Warum?

Die neuen Kameras sind eigentlich dafür gedacht, die konzentrierten Gesichter der Sportler direkt vor dem Start zu zeigen. Vorher filmen die Kameras die Sportler aber von unten in den Schritt - wenn sie in den Startblock steigen. Dagegen haben Sportlerinnen protestiert, auch welche aus Deutschland. Jetzt hat der Leichtathletik-Weltverband auf die Beschwerden reagiert...

Wie denn?

Die Kamera-Bilder sollen erst groß gezeigt werden, wenn die Sportler im Startblock sitzen und nicht mehr, wenn sie darüber steigen. 🎥 Und auch in der Regie sind die Bilder bis dahin geschwärzt. Die Kameras im Startblock gibt's bei der Leichtathletik-WM in Doha zum ersten Mal.